Aktuell





Der Lambretta Club Deutschland hat mit großer Bestürzung die schockierende Nachricht über den Tod von Rainer Büsch erhalten. Er verstarb in dieser Woche nach kurzer schwerer Krankheit und hinterlässt nicht nur eine erschütterte Familie, auch viele Freunde, seinen Club, Weggefährten, eigentlich die gesamte Schaltrollerszene im deutschsprachigen Raum, in tiefer Trauer.

Er war wie kaum ein anderer in der Lambretta- & Vespa-Szene aktiv, sorgte seit Jahren mit seinem schier unerschöpflichen Wissen über die Technik und Geschichte der Schaltroller – und besonders über die der Lambretta – bei jeder Fragestellung für Hilfe und stand mit Rat und Tat zur Seite, wenn die Projekte standen oder die Motoren fest gingen.

Es war immer wieder verblüffend, mit welcher Akribie er Lösungen und Ideen umsetze, Teile testete, dokumentierte, Innovationen anschob und dann auch Kleinserien für die GSF-Lambretta-Szene organisierte und auf den Markt brachte. Wieviel wir ihm wirklich zu verdanken haben, können nur Harald und der Rest des OOC ("OanserOwnersClub") erzählen.

Seit über 10 Jahren war er Dauergast auf den Versammlungen und Sommerfesten des Lambretta Club Deutschland, sein Einsatz auf der Eurolambretta 2016 in Geiselwind ist unvergessen: mit dem OOC wurde aus dem Prüfstand ein Spektakel und trug viel zum Erfolg der Veranstaltung bei. Unzählige auf eigener Achse angefahrenen Eurolambrettas und kein Run im Süddeutschen & Alpenraum ohne ihn zeigten, dass er ein Scooterist erster Garde war.

Rainer, Du wirst uns fehlen, auf der nächsten Eurolambrtetta stehst Du nicht fachsimpelnd im Workshop, auf dem nächsten Run sitzt Du nicht am Prüfstand, im GSF technische Diskussionen ohne Dich, bis heute war das nur schwer vorstellbar, wir sind sehr traurig, dass Du uns verlassen hast.

Danke für alles, was Du für die Lambretta-Familie getan hast, Du bleibst unvergessen!

Unser Beileid und Mitgefühl seiner Familie, seinen engen Freunden und allen die jetzt um ihn trauern.

Lambretta Club Deutschland